Massage-Anwendungen

Kontraindikationen: 

  • Ausgeprägte Kapha-Konstitution
  • Tage der Menstruation
  • ausgeprägte Verdauungsstörungen
  • Fieber
  • Schwangerschaft vom 1 – 7 Monat
  • nach therapeutischem Erbrechen, Einläufen

Die Abhyanga ist eine Ganzkörper-Ölmassage die sowohl von einer Person als auch von zwei Therapeuten ausgeführt werden kann. Man wird vom Scheitel bis zur Sohle in harmonisierende Öle eingehüllt, die sich mit den Kräften der eigenen Quelle verbinden. Es werden reinigende Impulse gesetzt, die ein tiefes Gefühl von Wohlbehagen und Entspannung schenken. Durch diese Massage wird der Körper geschmeidig, weich und erlebt Vitalität und Frische. Es ist ein Genuss ohne Gleichen wenn der Körper mit warmen Ölen übergossen und von sanften, einfühlsamen Händen ausgestrichen und verwöhnt wird. Während die solo Abhyanga (90 Min.) von einem Therapeuten ausgeführt wird, wird die Synchronmassage (45 Min.) von 2 Therapeuten auf je einer Seite synchron ausgeführt. Der Kunde begibt sich in diesem Fall in die Hände von zwei Therapeuten, während die Therapeuten absolut spiegelbildlich und gleichmäßig arbeiten müssen. Ich biete ausschließlich die Solo-Abhyanga an, da nur sie mir die Möglichkeit gibt mich ganz und nur auf den zu behandelnden Körper einzulassen und bei Bedarf die Anwendung anzupassen.


Kontraindikationen:

  • Starke Pitta-Störungen
  • Entzündliche Hauterkrankungen
  • Fieberhafte Infekte
  • bei Vata-Störungen ist eine Ölmassage empfehlenswerter

 

Besonders zu empfehlen:

  • Kapha-Konstitutionen
  • Juckreiz, Schweregefühl
  • Übergewicht
  • starkes Schwitzen und Körpergeruch
  • lokale Fettpolster und Zellulitis

 

Dauer: 45 Minuten

Eine spezielle Trockenmassage, die mit Pulvern durchgeführt wird. Sie kann je nach Konstitution direkt auf trockener Haut oder nach einer Ölmassage durchgeführt werden. Ich wende die Udvartana als Ganzkörpermassage an, wobei das Gesicht ausgelassen wird. Sie kann aber auch lokal (z.B. Oberschenkel und Hüften) zur Beseitigung von Cellulite oder Fettpolstern eingesetzt werden. Die Pulver werden entsprechend Ihrer Konstitution mit verschiedenen Mehlen und fein vermahlenen Gewürzen, ganz frisch in meiner Küche für Sie angerührt. Diese Wirksubstanzen des Pulvers dringen tief in die Haut ein und können ihre Wirkung dort entfalten. Die Haut regeneriert, der Stoffwechsel wird gestärkt und die Bildung von Ojas (wichtig für das Immunsystem) gefördert.

 


Kontraindikationen:

  • Schwacher Kreislauf
  • Niedriger Blutdruck
  • Menstruation

 

Besonders zu empfehlen:

  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Psychische Störungen
  • Depressionen
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Gesichtslähmungen
  • Schlaflosigkeit

 

Dauer: 30 bis 45 Min.

Nach einer entspannenden Gesichtsmassage wird mit Hilfe eines Messingtopfes in einem kontinuierlichen Strahl warmes Öl auf die Stirn gegossen, welches über den Kopf nach hinten abfließt. Diese Behandlung ist eine Öl- und Schwitzbehandlung, die nährend und besänftigend wirkt. Sie wird auch als 14-tägige Kur im Abstand von 2 Tagen mit zuerst ansteigender, dann wieder senkender Zeitdauer angeboten.


Kontraindikationen:

  • Pitta- Konstitution
  • Hauterkrankungen
  • Akutes Asthma
  • Menstruation
  • Fieberhafte Infekte

 

Besonders zu empfehlen:

  • Kapha– Konstitution
  • Vata-Kapha-Konstitution
  • Übergewicht
  • lokale Fettansammlung oder lockere Gewebe, Zellulitis
  • Allgemein zur Hautstraffung

 

Dauer: 45 Min. 

Auch diese Massage ist eine Ganzkörpermassage, die vor allem von den Frauen geliebt wird. Sie wird mit einer Mischung aus Zitronen, Kokosraspel und Öl ausgeführt und macht die Haut sehr weich und geschmeidig, strafft aber gleichzeitig das Gewebe durch die zusammenziehende Wirkung der Zitrone. Diese Massage wird sehr heiß ausgeführt, deshalb können die Substanzen tief in die Gewebe einziehen und gerade lockere Gewebe, wie Zellulitis, festigen. Flüssigkeiten und Schlacken werden aus den Geweben über die Lymphbahnen abtransportiert, der Stoffwechsel wird angeregt und bei regelmäßiger Anwendung kann Fettgewebe abgebaut werden. Die Säckchen können neben der Zitrone-Kokos-Mischung auch mit verschiedenen, die Beschwerden lindernden, Kräutermischungen gefüllt werden.


Kontraindikationen:

  • Schmerzen und Beeinträchtigungen sind immer von einem Arzt abzuklären.
  • Menstruation
  • Akute Entzündungen, Fieber
  • Schwangerschaft

 

Besonders zu empfehlen:

  • Rückenverspannungen
  • Muskelschwäche
  • Lumbago
  • Ischialgie
  • Burnout-Syndrom

 

Dauer: 45 Min.

Unsere Wirbelsäule ist die Stütze des Körpers und der Seele. Mit unserer Haltung geben wir unser Befinden zu erkennen. Die Muskulatur des Rückens und des Bauches geben der Wirbelsäule Halt, Beweglichkeit und Kraft. Blockaden haben Auswirkungen auf andere Organe, die Blut- und Energiezirkulation. Schon kleinste Verspannungen können zu Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen führen. Wer hat das nicht schon einmal zu spüren bekommen. Es ist wichtig unseren Rücken durch entsprechendes Verhalten im Alltag zu stärken. Hierzu gehören ausreichende und richtige Bewegung, entsprechende Ernährung, angemessene Entspannungsmethoden. Die Kundalinimassage ist Bestandteil der Rückenmassage im Detail. Die im Becken ruhende Lebenskraft wird durch diese Massage geweckt und zum Fließen gebracht. Somit werden nicht nur Muskel-, Knochen- und Nervengewebe durch die Verwendung entsprechender Öle gestärkt, die Massage wirkt auch revitalisierend.


Kontraindikationen:

  • Schmerzen und Beeinträchtigungen sind immer von einem Arzt abzuklären.
  • Menstruation
  • Akute Entzündungen, Fieber
  • Schwangerschaft
  • Operationen im Bauchbereich
  • Herzleiden, Krebserkrankungen


Besonders zu empfehlen:

  • Verbesserung der Durchblutung im Bauchbereich
  • Harmonisierung der Verdauung
  • Anregung aller Bauchorgane, besonders Niere und Blase zur Entgiftung
  • Verspannungen, Lymphstau
  • Unruhe und Nervosität

 

Dauer: 45 Min.

Unser Bauch ist das Zentrum unseres Körpers, der Sitz unserer Empfindungen und Emotionen, unserer Verdauungs- und Sexualorgane. Man sagt, dass wir unsere Gefühle mit unserem Bauch wahrnehmen, wir entscheiden „aus dem Bauch heraus“. Fühlen wir uns nicht wohl, haben wir Bauchschmerzen, auf Termindruck reagieren wir mit Verdauungsproblemen, wir ärgern uns bis die Galle überfließt oder was geschieht in unserem Bauch bei Prüfungsangst? Eine Bauchmassage kann stimulierend oder beruhigend wirken. Sie bezieht die wichtigsten Energiezentren, Marmas und Chakras mit ein und kann somit eine tiefe Entspannung und Regeneration für Körper, Geist und Seele bewirken. Blockaden im Becken werden gelöst, Sorgen und Ängste können sich auflösen.


Kontraindikationen:

  • Traumata

 

Besonders zu empfehlen:

  • Haarausfall und frühzeitiges Ergrauen
  • Schuppen oder Pilzbefall
  • Erkrankungen der Kopforgane Augen, Nase, Ohren
  • Schlafstörungen, Nervosität
  • Verspannungen
  • Migräne (nicht im akuten Zustand)
  • Stress

 

Dauer: 45 Min. 

Sowohl die Ausstrahlung unseres Gesichtes als auch die Beschaffenheit der Haare erzählen unseren Mitmenschen wie wir uns fühlen. Sind wir entspannt, energiegeladen oder gestresst, sind wir viel an der Luft, ernähren wir uns richtig, sind wir krank oder gesund, wie pflegen wir uns? Oder vernachlässigen wir uns gar? An Gesicht und Haaren kann man die Antwort ablesen. Kopfhaut und Haar werden durch das Öl genährt, nach regelmäßiger Anwendung reguliert sich die Fettproduktion. Vielleicht haben auch Sie sich schon einmal über die Haarpracht der Inderinnen gewundert, ein Rezept liegt sicher in der regelmäßigen Behandlung mit den entsprechenden Ölen. Es wird sogar gesagt, dass ein vorzeitiges Ergrauen durch die Massageanwendung entsprechender Öle verhindert werden kann. Die kräftige Massage der Kopfhaut löst Verspannungen und sorgt dafür, dass das Öl gut aufgenommen werden. kann. Die Durchblutung und Sauerstoffversorgung werden verbessert, Toxine werden abtransportiert und Nährstoffe zugeführt. 


Kontraindikationen:

 

  • Schwangerschaft bis 7. Monat
  • Starke Krampfadern
  • Offene Beine oder andere Wunden
  • Fußpilz
  • Entzündungen im Venen- und Lymphsystem

 

Dauer: Füße oder Hände jeweils 45 Min.

Unsere Füße tragen uns ein ganzes Leben lang und erhalten oft viel zu wenig Anerkennung. Unsere Hände strecken wir bei der Begegnung mit anderen Menschen dem Anderen zur Begrüßung entgegen. Sie verraten viel von uns, können ganze Geschichten erzählen. Aber auch die verschiedenen Kulturen beschreiben in frühen Niederschriften die Schmerzbehandlung verschiedener Organe über bestimmte Reflexpunkte an Händen und Füßen. Die menschlichen Organe finden sich in einem Miniaturbild sowohl in den Händen als auch in den Füßen wieder. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Füßen und Händen Anerkennung und liebevolle Pflege zuteil werden lassen. Sie werden es uns danken. Nach einem Fuß- oder Handbad mit einem schönen Öl und Blütenblättern werden beide Füße oder Hände nacheinander massiert, während Sie entspannt liegen und genießen können. Mit warmen Ölen und speziellen Griffen werden die Beine und Füße oder Arme und Hände kunstvoll geknetet und ausgestrichen, werden alle Reflexzonen und Marmapunkte berührt. Die Massage bezieht die ganze Extremität sowie Hüfte oder Schulter mit ein. Sie fühlen sich anschließend entspannt und erfrischt.


Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft, Menstruation
  • Pitta-Erkrankungen
  • Arterielle Hypertonie
  • Ulzerierende Hauterkrankungen
  • Alkoholiker
  • Ikterus, Aszites, Leberzirrhose, Anämie

 

Besonders zu empfehlen:

  • Nachbehandlung ayurvedischer Massagen
  • Vata-Erkrankungen
  • Alle Vata- und Kapha-bedingten Schmerzzustände
  • Wirbelsäulenerkrankungen, Gelenkerkrankungen
  • Hemi- und Paraplegien, Myopathien
  • Obstipation, Steifheit, Ödeme, Ama
  • Kältegefühle, Lähmungen, Taubheitsgefühle, Tremor

Nach jeder Ölung erfolgt eine Schwitztherapie. Durch die verabreichte feuchte Wärme werden die Körperkanäle geöffnet und das Öl kann noch besser in die Gewebe eindringen. Die durch die Massage gelösten Giftstoffe können verflüssigt und in die Ausscheidungsorgane transportiert werden. Sie sitzen in einem Holzkasten und werden mit speziell auf Sie abgestimmten Kräuterdämpfen behandelt. Der Schwitzkasten ist so konstruiert, dass der Kopf dem Dampf nicht ausgesetzt wird und kühl gehalten werden kann.