Massagen




Massagen und Öle

In Indien sagt man, die Massage sei für den Körper so wichtig wie die Nahrung. Ihr wird die richtige Verarbeitung der zugeführten Nahrung in den Geweben zugeschrieben. Massagen sind eine natürliche  Methode zu entspannen, den Körper zu durchbluten, den Gewebestoffwechsel anzuregen, Giftstoffe in den Geweben zu mobilisieren und über die Haut und die Nieren auszuleiten. Gleichzeitig üben Massagen über ihre Wirkungsweise Einfluss auf das Gleichgewicht der Doshas aus. Die Immunkraft wird gestärkt, das Gewebe wird genährt und gestrafft. Das Erscheinungsbild wird strahlender, das Knochengewebe bleibt stark, die Gelenke beweglich und die Organfunktionen jung.

 

 

In Indien ist das Vertrauen in die prophylaktische Wirkung der Massagen so stark, dass man sagt, es sei besser, das Geld zum Ölmann zu tragen als zum Doktor. So ist es in Indien z.B. üblich, bereits Neugeborene zu massieren, sie so zu beruhigen oder Blockaden zu lösen. Massagen gehören dort von der Geburt bis zum Lebensende zur Tagesroutine innerhalb der Familien.

Die betagten Familienmitglieder werden massiert um den Stoffwechsel anzuregen, das Immunsystem zu stärken, die Knochen und Muskeln zu nähren, die Haut zu befeuchten und die Doshas auszugleichen. Kälte, Stress, übermäßig viel geistige Arbeit und Bewegungsmangel sorgen in unserer westlichen Welt für mangelnde Durchblutung und Austrocknung der Haut. Die warme Ölmassage ist ein optimaler Ausgleich, um die Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu erhalten und das Immunsystem zu stärken. Die Ölmassage kann anregend oder beruhigend, nährend oder reduzierend wirken, mit viel oder wenig Druck, langsam oder schnell ausgeführt werden.  Ich verwende für meine Massagen ausschließlich therapeutische Öle aus Indien. Die Basisöle sind entweder Sesamöl oder Kokosnussöl.  Diese Öle werden nach alten ayurvedischen Rezepturen, während eines langen Köchelvorganges unter Beigabe verschiedener Kräuter, Wurzeln und anderer Ingredienzien hergestellt. Da sie in ihrer Wirkungsweise sehr vielfältig sind, bedarf es der richtigen Auswahl durch einen erfahrenen Therapeuten.


Informationen zum allgemeinen Ablauf

Vor jeder Ganzkörpermassage erhalten Sie ein Fußbad, der Witterung entsprechend wärmend oder kühlend, und eine Tasse Tee. Währenddessen können wir uns kennen lernen. Ich erfahre was Sie brauchen, welches Öl ich verwenden muss, welche Eigenschaften die Massage haben muss und erkläre Ihnen den genauen Ablauf der Massage. (siehe hierzu auch unter „Beratung“). 

 

Was sie vor einer Massage bedenken sollten:

  • Sie sollten keinen vollen Magen haben aber auch nicht hungrig sein.
  • Es wäre gut, wenn die letzte Mahlzeit 2-3 Stunden zurück liegt.
  • Blase und Darm sollten leer sein.
  • Sie sollten bereit sein mir zu vertrauen um sich entspannt der Massage hingeben zu können.
  • Sie sollten ausreichend Zeit mitbringen und stressige Gedanken zu Hause lassen.

Nach der Massage haben Sie die Gelegenheit 30 Minuten nachzuruhen. Ich erfahre dann wie es Ihnen ergangen ist und ich berichte Ihnen von meinen Wahrnehmungen. Mit einem Wohlgefühl in den Sinnen entlasse ich Sie dann in Ihren Alltag.

 

 

Was sie nach jeder Massage bedenken sollten:

 

  • Nach der Massage sollten Sie 30 Minuten ruhen und viel trinken.
  • Kopf und Körper müssen unbedingt vor Zugluft geschützt werden, bringen Sie deshalb eine Kopfbedeckung mit.
  • Nach der Massage 2 Stunden keinen Sport treiben und nicht arbeiten. Lassen Sie die Massage nachwirken und genießen Sie den Tag.